Stimmen zur Premiere von “…, Schwester von”

Stimmen zur Premiere von “…, Schwester von”

Foto: Stefanie Salzmann, Werra Rundschau

Solo-Debüt für junge Eschwegerin – Ismene tritt aus dem Schatten

Großartiges Solo-Debüt der 22-jährigen Eschwegerin Charlotte Perels im Jungen Theater Eschwege als Ismene in dem Stück „… die Schwester von”. Eindringlich und zum Teil in verstörenden Wechseln zwischen den Erinnerungen einer schwachen, ungesehenen Frau und Ausbrüchen aufgestauten Hasses und wilder Verzweiflung erzählt Isme- ne als Tochter von Ödipus und Schwester Antigones sowie der Brüder Eteokles und Polyneikes ihre eigene Geber.

einer schwachen, ungesehenen Frau und Ausbrüchen aufgestauten Hasses und wilder Verzweiflung erzählt Isme- ne als Tochter von Ödipus und Schwester Antigones sowie der Brüder Eteokles und Polyneikes ihre eigene Geschichte.

Die Kostümschneiderin Charlotte Perels spielt seit ihrem vierten Lebensjahr Theater, für die Ismene führte Karin Perels Regie. Weitere Vorstellungen gibt es am 10., 23. und 24. November. (Quelle: Werra Rundschau vom 30.09.2019, Stefanie Salzmann)


Stimmen von Besuchern

“… Ich konnte mir ursprünglich einen Monolog zu dem Thema schwer vorstellen; was ich erleben durfte, war eine tolle Umsetzung durch die Regisseurin und eine schauspielerische Glanzleistung … – Hut ab”


“Es war großartig und mich hat es sehr berührt. Eine tolle Leistung von Charlotte…”


“Vielen Dank! Das [Anm. Kritik der WR] war nach der grandiosen Premiere nicht anders zu erwarten. Rundum ein Genuss, diesem Talent zuzuschauen.”


[Weiter Infos zu den Aufführungen]