Eine herrlich schräge Verwechslungskomödie von Jean Poiret um Liebe, Eifersucht und Toleranz.

Georges, der Besitzer des Nachtclubs „Der Narrenkäfig“ und seine große Liebe Albin, der als bezaubernde Zaza der Star in der abendlichen Show ist, sind seit vielen Jahren ein Paar. Gemeinsam haben sie Laurent erzogen, den Sohn von Georges aus seinem einzigen Abenteuer mit einer Frau.

Als Laurent heiraten will, droht der Eklat. Die erzkonservativen Eltern seiner Verlobten haben ihren Besuch angekündigt. Georges und Albin erklären sich ihrem Sohn zuliebe bereit, eine konventionelle Familie vorzutäuschen was natürlich zu verrückten Verwechselungen führt und setzen dabei ihre eigene Beziehung aufs Spiel.

Regie Manfred Rehbaum und Heiko Alsleben

Nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts hat sich das Junge Theater Eschwege dazu entschlossen, die Aufführungen an diesem und am nächsten Wochenende ausfallen zu lassen. Das heißt, dass es keine Aufführungen von “Ein Käfig voller Narren” am 13./14./20. und 21.3.2020 geben wird.

Wie und wo die Rückabwicklung der verkauften Karten stattfindet, werden wir in Kürze mitteilen.

Wir bedauern es sehr, dass die Premiere am 6. März erste und letzte Aufführung gewesen ist.